Pommernenten

Die Pommernente stammt ihrem Namen nach aus Vorpommern. Da dieses Gebiet bis 1815 zu Schweden gehörte, wird die Rasse auch als Schwedenente bezeichnet. Sie wurde damals aus einem schweren Landentenschlag gezüchtet. Ziel der Züchter war es, eine mittelschwere Ente mit guten Wachstumseigenschaften, hoher Legeleistung und hervorragender Fleischqualität zu erhalten. Heute jedoch gehört die Pommernente zu einer akut gefährdeten Rasse und wird auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen geführt.

Die Pommernente ist durch ein auffälliges, blaugraues oder schwarzgrünlich schimmerndes dunkles Gefieder mit charakteristischem weißem Latz an Brust und Vorderhals geprägt. Wie bei den meisten Enten lassen sich auch hier Männchen und Weibchen gut unterscheiden. Der Erpel hat einen olivgrünen Schnabel, während der Schnabel des Weibchens eine dunklere, schiefergraue bis schwarze Färbung zeigt. Ausgewachsene Erpel erreichen ein Gewicht von etwa 3 kg. Die Enten sind mit 2,5 kg etwas leichter. Die Legeleistung der Pommernente ist beachtlich. 150 Eier im Jahr sind durchaus möglich.Die leise schnatternden Enten sind unermüdliche Schneckensucher und sehr wirtschaftlich. Die Jungenten sind ausgesprochen wetterhart. Sie wachsen schnell heran und befiedern sich rasch. Schon nach nur 4 bis 5 Monaten sind sie ausgewachsen. Das Fleisch gilt unter Kennern als Delikatesse.

 

 Jakob

 

Unser stolzer Enterich behütet seine drei Entendamen hervorragend.

Nach dem Verkauf von Momo muss er sich mit zwei Damen begnügen...


 

 Berta

 

Sie ist die langsamste im Quartett und wird von den Anderen immer wieder vermisst.


 

Josephine und Adelheid

 

geboren 2018. Unsere Eierlieferantinnen.

Enteneier können wie Hühnereier verwendet werden. Geschmacklich gibt es keinen Unterschied. Die Enteneier haben jedoch etwas mehr "biss", sie sind etwas grösser und haben eine wunderbare Dotterfarbe.


 

Küken

 

Am Karfreitag, 19. April 2019 sind die ersten vier Küken geschlüpft.

Ab dem Alter von ca. einem Monat kann man anhand der "Stimme" erkennen, ob es sich um weibliche oder männliche Tiere handelt. Ab ca. 6 Wochen erkennt man das Geschlecht auch an der typischen Schwanzlocke der Männchen.

 

Am 2. und 3. Mai 2019 sind weitere 8 Küken geschlüpft. Nun haben wir eine grosse "Kinderschar".

 

Die dritte Brut ist am 2. Juni 2019 geschlüpft. Wiederum 7 Küken, die uns Freude bereiten.


 

Enteneier

ganz links liegt ein Hühnerei, welches 57 Gramm auf die Waage bringt

in der Mitte liegt ein normales Entenei, 87 Gramm schwer

und rechts ein doppeldottriges Entenei mit einem Gewicht von 127 Gramm.

Da hätte ich nicht drücken wollen...


Patenschaft

Ist Ihnen eines unserer Tiere ans Herz gewachsen?

Mit einer Patenschaft können Sie "Ihre" Ente, "Ihre" Kuh, "Ihr" Kalb oder "Ihre" Ziege besuchen, füttern, ausführen, streicheln, beobachten, usw.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.